フォルクスワーゲンAG監査役会、声明文を公表


フォルクスワーゲン AG(本社:ドイツ・ニーダーザクセン州ヴォルフスブルク、以降VW)は、9月23日にフォルクスワーゲンAGの監査役会を実施し、その声明文を公表した。

Weightymattersによる声明文の要約は以下の通り。

2015年9月23日(水曜日)、フォルクスワーゲンAGの監査役会は、フォルクスワーゲングループのディーゼルエンジン排出レベルの操作に関する審議を行い、以下の結論に達した。

1.監査役会は、フォルクスワーゲングループ内に於いて、懸案となっている排出レベルの操作を行っていたことを確認した。

2.監査役会は、この事実に真摯に向き合い、誠意を持ってこの事案のプロセス解明に取り組むことで一致した。

3.監査役会は、フォルクスワーゲンAGのCEO、マルティン・ヴィンターコーン氏からの辞任申請を受け取った。

またマルティン・ヴィンターコーン氏が、今事案に於ける背景について、一切の認識を持っていない事も確認した。

フォルクスワーゲングループは、これまでの彼の数々の貢献により、多くのメリットを受けている。監査役会はその実績に謝辞を述べるものである。

4.後任提案に関しては、来る金曜日に実施される予定の取締役会で検討していく。

5.監査役会は、フォルクスワーゲンに甚大な被害をもたらしてきたこれらの操作に関わるすべての課題を、今後数日間に於いて迅速に解明していく。

6.監査役会並びにVWグループは、外部公的機関による調査に積極的に協力していく。

7.監査役会は、本事案に際してさらなる啓発が行われ、必要な結論が導き出されるよう、これに関わる特別委員会の設置をフォルクスワーゲンAGに提案する。

特別委員会は、現時点では外部のコンサルタントを利用を想定している。これについての詳細は金曜日の取締役会で決定される。

8.監査役会は、このVWグループへの信頼の危機に対して、長期的視野で取り組んでいくことを確認した。

9.監査役会は、この課題の解決に伴い、本来フォルクスワーゲンが持つステークスホルダー各位からの厚い信頼回復を目指し、フォルクスワーゲングループと共に歩んでいく。

以上

Das Präsidium des Aufsichtsrates der Volkswagen AG hat in seiner Sitzung am Mittwoch, 23.09.2015, die Vorgänge in Zusammenhang mit der Manipulation von Abgaswerten bei Dieselmotoren des VW Konzerns eingehend beraten und ist zu folgenden Feststellungen gelangt:

1. Das Präsidium nimmt die Vorgänge mit großer Betroffenheit zur Kenntnis. Seine Mitglieder sind sich nicht nur des eingetretenen wirtschaftlichen Schadens bewusst, sondern vor allen Dingen auch des Verlustes an Vertrauen bei vielen Kunden weltweit.

2. Die Mitglieder des Präsidiums sind sich darin einig, dass mit aller Entschlossenheit die Vorgänge aufgeklärt werden und dafür Sorge getragen wird, dass Verfehlungen geahndet werden. Zugleich sind die Mitglieder des Präsidiums entschlossen, dafür Sorge zu tragen, dass ein glaubwürdiger Neuanfang mit aller Entschiedenheit angepackt wird.

3. Mit großem Respekt haben die Mitglieder des Präsidiums das Angebot des Vorstandsvorsitzenden, Professor Dr. Martin Winterkorn, zur Kenntnis genommen, von seinem Amt zurückzutreten und um eine Aufhebung des Vertrages zu bitten. Die Mitglieder des Präsidiums stellen fest, dass Herr Professor Dr. Winterkorn keine Kenntnis hatte von der Manipulation von Abgaswerten. Seine Bereitschaft, die Verantwortung zu übernehmen und damit ein deutliches Signal in das Unternehmen hinein und nach außen zu senden, wird von dem Präsidium mit größter Hochachtung zur Kenntnis genommen.

Herr Professor Dr. Winterkorn hat sich um Volkswagen unschätzbare Verdienste erworben. Mit seinem Namen ist der Aufstieg des Unternehmens zu einem Weltkonzern verbunden. Die Mitglieder des Präsidiums danken Herrn Professor Dr. Winterkorn für seine überragende Leistung in den vergangenen Jahrzehnten und für die Bereitschaft in der derzeit kritischen Situation Verantwortung zu übernehmen. Diese Einstellung ist beispielhaft.

4. Vorschläge zu personellen Neubesetzungen werden bis zur Sitzung des Aufsichtsrates am kommenden Freitag vorliegen.

5. Die Mitglieder des Präsidiums erwarten in den nächsten Tagen weitere personelle Konsequenzen. Die konzerninternen Untersuchungen laufen derzeit auf Hochtouren. Alle Beteiligten an diesen Vorgängen, die einen unermesslichen Schaden für Volkswagen angerichtet haben, werden mit aller Konsequenz belangt.

6. Die Mitglieder des Präsidiums haben beschlossen, durch das Unternehmen Strafanzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft Braunschweig zu erheben. Es steht nach Ansicht des Präsidiums fest, dass es zu Unregelmäßigkeiten gekommen ist, die auch strafrechtlich relevant sein können. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft werden seitens des Volkswagen Konzerns in aller Form unterstützt.

7. Die Mitglieder des Präsidiums schlagen dem Aufsichtsrat der Volkswagen AG vor, einen Sonderausschuss zu bilden, unter dessen Leitung die weitere Aufklärung erfolgen wird sowie die notwendigen Konsequenzen vorbereitet werden. Der Sonderausschuss wird sich hierzu externer Beratung bedienen. Nähere Einzelheiten hierzu sollen in der Aufsichtsratssitzung am Freitag entschieden werden.

8. Den Mitgliedern des Präsidiums ist bewusst, dass es sich bei der Bewältigung der entstandenen Vertrauenskrise um eine längerfristige Aufgabe handelt, die hohe Konsequenz und einen langen Atem erfordert.

9. Die Mitglieder des Präsidiums werden sich gemeinsam mit der Belegschaft und dem Vorstand dieser Aufgabe engagiert stellen. Volkswagen ist ein großartiges Unternehmen, das auf der Leistung von hunderttausenden Menschen beruht. Wir betrachten es als unsere Aufgabe, dass dieses Unternehmen in jeder Hinsicht wieder das Vertrauen seiner Kunden zurückgewinnt.